Mazzetta Anita

Anita
Mazzetta
Umweltfachfrau
1963
Chur
Verda – Grünbünden / Gemeinderätin, Vorstand Verda – Grünbünden

In welchem beruflichen / gesellschaftlich-familiären Umfeld bewegen Sie sich?

Ich lebe in einer Partnerschaft mit der gemeinsamen 19-jährigen Tochter.

Beruflich bin ich als Umweltfachfrau in einem 80%-Pensum angestellt. Ich Leite die WWF-Sektion Graubünden.

Neben Familie, Beruf und Politik engagiere ich mich in verschiedenen Vereinen, Stiftungen und Kommissionen:

  • Gemeinderätin Chur, 2018 Gemeinderatspräsidentin
  • Mitglied Kant. Natur- und Heimatschutzkommission
  • Vorstand Umweltvereinigung Bündner Umweltorganisationen
  • Vorstand energiefragen.gr
  • Stiftungsrat Benevol Graubünden
  • Stiftungsrat Pro Terra Engiadina
  • Stiftungsrat Chasa Rumantscha
  • Stiftungsrat Anton Cadonau

Beschreiben Sie uns Ihren politischen Werdegang – Ihre Motivation:

Politik hat mich immer interessiert. Politisiert wurde ich als junge Frau während der politischen Debatte für den Gleichstellungsartikel, weil ich mich über die Aussagen gewisser Politiker wahnsinnig aufgeregt habe. Lange habe ich die Politik v.a. als Journalistin beobachtet, bis ich mich schliesslich als Umweltfachfrau entschieden habe, mich bei den Grünen zu engagieren. Ich habe die Bündner Sektion Verda mitbegründet und bin bis heute im Vorstand der Verda. Seit 2009 bin ich für die Grünen und die Freie Liste Gemeinderätin in Chur. Seit 2013 bin ich zudem Mitglied der GPK. Es ist mir ein grosses Anliegen, dass Frauen in den wichtigen politischen Kommissionen sitzen. 2018 war ich Gemeinderatspräsidentin. Als aktive Politikerin und Umweltfachfrau stehen Umweltfragen für mich im Zentrum.

Was heisst Gleichstellung für Sie und was brauchen wir um die Gleichstellung in Graubünden zu erreichen?
Gleichstellung heisst für mich nicht nur gleiche Rechte für Frau und Mann, sondern auch eine paritätische Partizipation von Frau und Mann in der Gesellschaft, Politik und in Führungspositionen der Wirtschaft. Dafür brauchen wir in Graubünden aber auch in der ganzen Schweiz Geschlechterquoten, die auch durchgesetzt werden können, Elternurlaub, bessere Tagesstrukturen (z.B. Tagesschulen), die Individualbesteuerung, mehr Teilzeitjobs auch in Führungspositionen, z.B. in der Verwaltung.

Welches Thema (auch mehrere) unserer Gesellschaft liegt Ihnen besonders am Herzen?

Der Klimaschutz und damit v.a. die Energiepolitik

  • Die Erhaltung der Biodiversität und damit auch die Agrarpolitik
  • Der Landschaftsschutz und damit die Raumplanung
  • Die Bildungspolitik
  • Die Gleichstellungspolitik