Brandenburger Agnes

Agnes
Brandenburger-Caderas
Familienfrau / Lehrerin
1957
Landquart
SVP/ Grossrätin

In welchem beruflichen / gesellschaftlich-familiären Umfeld bewegen Sie sich?

Ich bin als Bauerntochter in Luven aufgewachsen. Die Naturverbundenheit ist geblieben. Das frische Gemüse aus unserem eigenen Garten schätze ich sehr und bewirte gerne und oft am Wochenende unsere erwachsenen Kinder mitsamt Anhang. Seit vier Jahren bin ich stolze Tatta einer Enkelin und freue mich auf das angekündigte Geschwisterchen. Drei Jahre war ich als Primarlehrerin tätig. Neben meiner Aufgabe als Hausfrau und Mutter war unsere Türe stets offen für Gschpänli und Gäste. Sporadischer Romanisch- und Deutschunterricht für Anfänger haben in kurzen Episoden Abwechslung und Einblicke in andere Kulturen gegeben. Seit einem Jahr bin ich im Evangelischen Kirchgemeindevorstand Landquart tätig und verantwortlich für den Religionsunterricht und die Jugendarbeit. Weiter engagiere ich mich im Vorstand Kinderlab Landquart. Die Ski- und Wandertage in Parpan runden den Alltag ab.

Beschreiben Sie uns Ihren politischen Werdegang – Ihre Motivation:

Nach den drei Lehrjahren als Ortsparteipräsidentin war ich 12 Jahre im Gemeindevorstand Landquart für die soziale Wohlfahrt, die Gesundheit und Kultur verantwortlich. Seit 2006 bin ich im Grossen Rat und seit 2008 in der kantonalen Geschäftsprüfungskommission tätig. 12 Jahre war ich zudem Mitglied der Aufsichtskommission unserer Mittelschulen in unserem schönen Kanton Graubünden. Meine Motivation ist und bleibt, mich für die Öffentlichkeit und deren Wohlergehen zu engagieren.

Was heisst Gleichstellung für Sie und was brauchen wir um die Gleichstellung in Graubünden zu erreichen?

Gleichstellung beginnt dort, wo Diskriminierung aufhört und wo Menschen sich auf Augenhöhe begegnen. Gleichstellung soll die Freiheit geben, sich nach den eigenen Fähigkeiten zu entfalten, egal welchen Geschlechts. Gleichstellung kann nur gelebt werden, wenn mit gleichen Ellen gemessen wird. Gleicher Lohn bei gleicher Arbeit sind unabdingbar.

Welches Thema (auch mehrere) unserer Gesellschaft liegt Ihnen besonders am Herzen?

Die Sicherung der Altersvorsorge muss gewährleistet werden, darf aber nicht auf Kosten der Jungen gehen. Tragbare Krankenkassenprämien, eine selbstbestimmte Familienpolitik und eine prosperierende Landwirtschaft in Einklang mit Natur und Tourismus gehören zu meinen Kernanliegen.